Durchgängige Sprachbildung

 

Kinder bedürfen beim Erwerb von Bildungssprache eine fortlaufende Vermittlung unterschiedlichster Kompetenzen und Begleitung sowie Unterstützung auf unterschiedlichen Ebenen. Durchgängige Sprachbildung bedeutet, dass die Vermittlung bildungssprachlicher Kompetenzen in allen Fächern gleichermaßen und nicht nur im Deutschunterricht bzw. in besonderer Weise im DaZ-Unterricht geschehen sollte. So fordert der Referenzrahmen Schulqualität NRW einen „bewusste(n) und förderlichen Umgang mit Sprache in allen Fächern und schulischen Handlungsbereichen“ (Ministerium für Schule und Weiterbildung 2015, Seite 33). Schule ist der zentrale Ort für den Erwerb bildungssprachlicher Kompetenzen und Sprachbildung ist Kernaufgabe in jedem Fach. Die Sophie-Scholl-Gesamtschule hat es sich zur Aufgabe gemacht Sprachbildung in allen Fächern durch die Verbindung von individualisiertem Unterricht und konzeptioneller Verankerung systematisch in den Schulalltag zu integrieren. Im Folgenden soll verdeutlicht werden, wie das Ziel durchgängiger Sprachbildung auf unterrichtlicher und systemischer Ebene gleichermaßen verfolgt wird.

Erläuterungen zu den einzelnen Bereichen:

- Förderunterricht

- Fachunterricht

- Systemische Bereiche